Ehrenamtlich und unbestechlich

An der Spitze der Neuen deutschen Medienmacher*innen steht der Vorstand. Erfahrene Journalist:innen, die ehrenamtlich für den Verein arbeiten und sich regelmäßig in Pressemitteilungen und Statements zu aktuellen Debatten und Themen äußern. Der Vorstand bestimmt die inhaltliche Ausrichtung des Vereins und orientiert sich dabei immer am Leitbild des Vereins. Außerdem bilden die Vorstandsmitglieder beispielsweise die Jury der Goldenen Kartoffel, unserer berüchtigten Auszeichnung für unterirdische Berichterstattung. Alle zwei Jahre wird der Vorstand von der Mitgliederversammlung neu gewählt.

Leitbild

Was wir wollen und was wir tun

Unser Ziel ist eine rassismusfreie Medienbranche, zu der alle Journalist:innen gleichberechtigt Zugang haben. Dazu unterstützen, vertreten und fördern wir Medienschaffende mit Einwanderungsbiografien. Denn wir stehen fest zu unserem Grundgesetz, das jeder und jedem das Recht einräumt, sich in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern, seine und ihre Meinung verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Dieses Recht muss für alle gelten – auch und gerade in einer Einwanderungsgesellschaft.

Dazu aber müssen in den Medien auf allen Ebenen auch People of Color und Menschen mit einer internationalen Geschichte vertreten sein. Nur so können vielfältige Perspektiven Eingang in die Berichterstattung finden. Die Neuen deutschen Medienmacher*innen setzen sich für diese Vielfalt in der Personalpolitik, den Redaktionen und der Berichterstattung ein.

Wir tun das durch vielfältige Initiativen, Projekte, Informationen und gegenseitigen Austausch. Gezielt fördern wir Nachwuchsjournalist:innen – noch immer sind die Hürden für Einsteiger:innen mit Migrationshintergrund hoch. Unser Mentoringprogramm hilft seit 2010 Nachwuchskolleg:innen dabei, in ihrem Beruf erfolgreich zu werden. Diese Arbeit lebt auch von der Unterstützung von Medienschaffenden ohne Migrationshintergrund.

Unser gemeinsames Ziel: eine diversitätsorientierte Medienbranche.

Der Vorstand

Ferda Ataman, Vorsitzende

Sie ist freie Journalistin, Autorin und Migrationsexpertin. 2009 hat sie die NdM mitgegründet, als sie noch Sprüche hörte wie: „Wir haben jetzt auch eine Türkin in der Redaktion”. 2019 hat sie das Buch „Hört auf zu fragen. Ich bin von hier” geschrieben und den #vonhier gestartet. Sie hat außerdem den „Mediendienst Integration” aufgebaut und war Referatsleiterin in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. In ihrer Freizeit diskutiert sie gern über Political Correctness, fermentiert Gemüse und engagiert sich gegen Rassismus, Rechtsruck und Rückenschmerzen.

ataman​neuemedienmacher.de

Thembi Wolf, Vorsitzende

Thembi Wolf schreibt als Senior Editor bei VICE Porträts und Reportagen. Von unterwegs in Subsahara-Afrika oder daheim in der ostdeutschen Provinz. Ohne das NdM-Mentoringprogramm wäre das alles nicht so gekommen. Dieses Empowerment möchte sie als Vorständin weitergeben – am liebsten an die kommende Generation von Chefredakteurinnen of Color. Sonntags verliert sie im Scrabble, meist gegen ihren Sohn – in Nigeria aber auch schonmal gegen den Weltmeister (haushoch!).

wolf@neuemedienmacher.de

Sheila Mysorekar, Schatzmeisterin

Sheila Mysorekar ist Journalistin und Medienberaterin für Konfliktländer; sie arbeitet meist in Krisengebieten Ostafrikas und der arabischen Welt. Nebenbei - nein, hauptsächlich! -  ist sie begeisterte Rheinländerin und ebenso begeistertes Vorstandmitglied der NdM; lange Jahre davon als Vorsitzende der NdM. Als Autorin und Aktivistin gegen Rassismus schreibt sie u.a. Kolumnen für nd und den DLF. Ihr Büro-Outfit ist eine kugelsichere Weste, aber als spirituellen Ausgleich hegt sie mit Hingabe ihre Balkonblumen. 

mysorekar​neuemedienmacher.de

Najima El Moussaoui, Beisitzerin

Sie hat bei den Öffentlich-Rechtlichen (WDR) ihre ersten Schritte in den Journalismus gemacht und ist beim Privatfernsehen (Volontariat bei ntv) erwachsen geworden. Wie auch im sonstigen Leben hat sie festgestellt, dass sie ihr eigenes Ding machen muss: als freiberufliche Fernsehjournalistin, Veranstaltungmoderatorin und Dokumentarfilmemacherin. Sie interessiert sich für die Themen Migration, Identitäten und veränderte Geschlechterrollen. Seit ihrer Jugend träumt sie, wie einst Martin Luther King, von einer Welt, in der Menschen nach ihrem Charakter und nicht nach ihrer Hautfarbe oder Herkunft beurteilt werden.  

elmoussaoui​neuemedienmacher.de

Erkan Arıkan, Beisitzer

Er ist der Leiter der türkischen Redaktion und Mitglied der Chefredaktion der Deutschen Welle. Erkan Arikan ist ein klassisches Gastarbeiterkind der 2. Generation. Er ist durch und durch ein Berliner, sieht aber das Rheinland als seine zweite Heimat an. Für ihn ist es besonders wichtig, dass nach über 60 Jahren Einwanderung in Deutschland diese Menschen auch in den Medien entsprechend abgebildet und repräsentiert werden.

arikan​neuemedienmacher.de

Nil Idil Çakmak, Beisitzerin

Sie war 2014 im Mentoringprogramm der NdM und ist sich seit dem Austausch mit dem Netzwerk sicher, dass Diversität im deutschen Journalismus noch immer nicht selbstverständlich ist. Nach ihrem trimedialen Volontariat beim NDR hat sie beschlossen, sich vor allem in Norddeutschland für Vielfalt in den Medien einzusetzen. Seit 2018 macht sie das als Vorstandsmitglied. Als digitale Storytellerin richtet sie ihren Blick vor allem auf fragwürdige und klischeebehaftete Bilder/Bewegtbilder und Framing im Social Media-Kontext.

cakmak​neuemedienmacher.de

Sophie Rauscher, Beisitzerin

Sophie ist ausgebildete Journalistin, macht, seit sie 2016 für das No Hate Speech Movement zum ersten Mal zu den NdM kam, allerdings auch viel Öffentlichkeits- und politische Aufklärungsarbeit. Sie war zuletzt im Public Policy Team von Facebook und ist regelmäßig im Podcast "trans sein" zu hören. "Ägyptisch-deutsch", "trans" und "queer" sind Labels, die sie beschreiben, aber auch nicht ganz erfassen. Zur Entspannung hört sie Pop oder steht selbst als Musikerin auf der Bühne. 

rauscher​neuemedienmacher.de

Ella Schindler, Beisitzerin

Ihr schön rollendes „R“ hat sie nicht ihrem Wohnsitz in Bayern, sondern ihrer Kindheit und Jugend in der Ukraine zu verdanken. Längst mit einem festen Vertrag in der Tasche, wurde sie noch oft auf Presseterminen für eine Praktikantin gehalten, weil eine Migrantin als Redakteurin wohl jenseits der Vorstellungskraft so mancher lag. Das war Grund genug für sie, sich bei den NdM zu engagieren. Seit 2015 ist sie aktiv dabei und trägt die guten NdM-Gedanken hinaus in die Welt – als Redakteurin und Volontärsverantwortliche im Verlag Nürnberger Presse, als Lehrbeauftragte, Seminarleiterin, Moderatorin, Nachbarin, Freundin und Mutter. 

schindler​neuemedienmacher.de

 

Keywan Tonekaboni, Beisitzer

Er kommt vom Hörfunk und Print und war in der Antidiskriminierungsberatung in Sachsen-Anhalt tätig. Jetzt ist er Technik-Journalist in Hannover und Redakteur bei der Computerzeitschrift c’t magazin. Gemeinsam mit Juliane Jesse betreut Keywan das lokale NdM-Netzwerk in Hannover und ist in der “Interprofessionelle AG zur Kriminalitätsberichterstattung” der Medien-FH Hannover aktiv. Themen: Diskriminierungsfreie Sprache und Berichterstattung, Diversität in den Medien, Partizipation, Diskriminierung & Computer (durch Algorithmen, Digital Divide, Diversität Open-Source-Szene usw.).

tonekaboni​neuemedienmacher.de

Besondere Vertreterin, § 30 BGB

Konstantina Vassiliou-Enz, Geschäftsführerin

Sie ist Geschäftsführerin der NdM, seit es bei uns Geschäfte zu führen gibt. Sie liebt Radio, hat 25 Jahre als Hörfunk- und Fernsehjournalistin gearbeitet und so viele Trainings und Vorträge über guten Journalismus (im Sinne der NdM) gehalten wie niemand sonst, den wir kennen. Ihre Lieblingsthemen und -projekte sind das Glossar, das sie erschaffen hat, und die erfolgreiche und allseits glückbringende Nachwuchsförderung der NdM. Wer sie spätabends treffen will, kommt einfach im NdM-Büro vorbei, da sitzt sie und tüftelt an neuen Projektideen. Im Sommer liegt sie an griechischen Stränden – und macht das gleiche.

vassiliou-enz​neuemedienmacher.de