Stereotype Bilder hinterfragen

Bliq ist ein medienkritisches Online-Journal, das die deutsche Berichterstattung über Muslim:innen, Schwarze Menschen, Sinti:zze und Rom:nja, Jüdinnen und Juden, People of Color und andere Minderheiten beobachtet und ergänzt. Bliq richtet sich an Journalist:innen, Expert:innen und alle, die sich eine differenziertere Berichterstattung wünschen.

Ziel ist es, neue Perspektiven aufzuzeigen, einseitige Debatten zu bereichern und stereotype Bilder zu hinterfragen – aber auch auf Gelungenes hinzuweisen und Menschen zu Wort kommen zu lassen, die zu selten Gehör finden.

Bliq ist im September 2019 gestartet, um die deutsche Berichterstattung über Muslim:innen zu begleiten. Denn 60 bis 80 Prozent der Beiträge in der überregionalen Presse thematisieren den Islam ausschließlich in Negativ-Kontexten, was ein verzerrtes Bild der Lebensrealität deutscher Muslim:innen vermittelt.

Gefördert wurde Bliq anfangs vom Programm „Demokratie Leben” des Bundesfamilienministeriums. Ende 2019 lief diese Förderung aus. Seit Mai 2020 ist Bliq ein ehrenamtliches Projekt der Neuen deutschen Medienmacher*innen – und wird sich in diesem Zuge auch thematisch öffnen.

Hardfacts

Titel

BLIQ - Für Vielfalt in den Medien

Team

Julia Ley, Nabila Abdel Aziz, Eva Meschede, Leyla Jagiella, Lisa-Maria Brusius, Helena Werhahn, Elias Kapeller, Rafael Bernardo, Alfred Eichenseher

Kontakt

info@bliq-journal.de

Neugierig geworden?