Jetzt bewerben: Investigativ-Fellowship für Nachwuchsjournalist*innen mit Einwanderungsgeschichte

Vielfalt im Investigativjournalismus STÄRKEN

Wir möchten die Redaktionen in Deutschland vielfältiger machen. Denn Journalist*innen mit eigener Einwanderungsgeschichte, Rassismus- und/oder Armutserfahrung können Themen und Perspektiven einbringen, die in vielen Redaktionen bislang noch unterrepräsentiert sind. Um diese Journalist*innen an den Investigativjournalismus heranzuführen, haben die Neuen deutschen Medienmacher*innen im letzten Jahr in Kooperation mit Netzwerk Recherche das Fellowship-Programm Vielfalt im Investigativjournalismus ins Leben gerufen. 

Zum zweiten Mal möchten wir nun Journalist*innen mit Einwanderungsgeschichte ermöglichen einen Einblick in die Abläufe und Arbeitsweisen eines Investigativ-Ressorts zu gewinnen. Aus diesem Grund vergeben die Netzwerk Recherche und die Neuen deutschen Medienmacher*innen gemeinsam fünf Stipendien, die es den Teilnehmer*innen ermöglichen sollen ein mindestens zweimonatiges Praktikum in einem Investigativ-Ressort zu absolvieren. Teilnehmende Redaktionen sind u. a. SZ Investigativ, taz Recherche, Y-Kollektiv und CORRECTIV. Das Fellowship wird durch Workshops begleitet.

Bewerben können sich Nachwuchsjournalist*innen mit eigener Einwanderungsgeschichte, Rassismus- und/oder Armutserfahrung. Die Bewerbung erfolgt über ein Bewerbungsformular.

Eckdaten

  • Bewerbungsfrist: 15. Juli 2022
  • Praktika: Zwei bis drei Monate zwischen September 2022 und November 2022
  • Begleitende Workshops: Ab Oktober 2022
  • Kontakt: Evangelista Sie
    evangelista.sie​netzwerkrecherche.de

 

Zum Bewerbungsformular

Förderung

Redaktionspartner