VIELFALT im Investigativjournalismus STÄRKEN

Fellowship-Programm der Neuen deutschen Medienmacher*innen in Kooperation mit Netzwerk Recherche e.V.

Worum es geht

Ihr interessiert euch für Investigativ-Journalismus – hattet aber noch kaum Gelegenheit, länger in einer Recherche-Redaktion mitzuarbeiten?

Wir wollen euch ermöglichen, im Rahmen eines mindestens zweimonatigen Praktikums Abläufe und Arbeitsweisen eines Investigativ-Ressorts kennenzulernen. Ihr könnt an einem Rechercheprojekt mitarbeiten und habt die Gelegenheit, euch mit anderen Investigativjournalist*innen zu vernetzen. Das Praktikum wird bezahlt bzw. durch ein Stipendium finanziert.

Ihr könnt im Oktober kostenlos an der nr21 Konferenz teilnehmen – mit der Möglichkeit alle Workshops besuchen zu können. Darüber hinaus lernt ihr in drei separaten Workshops Techniken des Investigativjournalismus kennen. Geplant sind Workshops zu folgenden Themen:

  • Strukturierte Recherche mit Daniel Drepper
  • Online-Rercherche mit Günter Bartsch und Thomas Schnedler (tbc)
  • Q&A mit NR-Vorstandsmitglied (tbc, als Abschluss)

 

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Journalist*innen mit Einwanderungsgeschichte und journalistischer Vorerfahrung sowie dem Berufsziel Investigativjournalismus.

Bewerbungen bitte nur über dieses Formular zum Download einreichen. Bewerbung bitte an: bewerbung​neuemedienmacher.de mit der Betreffzeile: Investigativ-Fellowship
Bei Fragen zum Fellowship-Programm meldet euch bitte bei Rebecca Roth per E-Mail: roth​neuemedienmacher.de

 

Bewerbungsformular herunterladen

Zeitrahmen

Bewerbungsfrist: 31.August 2021

Fellowships: Zwei bis drei Monate zwischen Oktober 2021 und März 2022

Begleitende Workshops: Ab Oktober 2021

AUSBLICK: ZUM UMGANG MIT DER COVID-19-PANDEMIE

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus ist eine fortlaufende Neubewertung der Lage erforderlich.

Falls die Infektionsschutzmaßnahmen der beteiligten Medienhäuser ein Praktikum in Präsenz nicht zulassen, gehen wir davon aus, dass die geplanten Praktika und Workshops in digitaler Form stattfinden können. Da die weitere Entwicklung derzeit nicht vorhersehbar ist, behalten wir uns vor zeitlich flexibel zu bleiben, um schnell auf mögliche Entwicklungen zu reagieren.

 

Förderung

Redaktionspartner